Nettetaler Seentour

Geführte Wandertouren mit dem Greenwheel Offroadscooter „BOSS“

Die Nettetaler Seentour von Greenwheel

Mit den Segway ähnlichen Scootern von Greenwheel durch Hinsbeck

Diese Tour führt Sie nach der Einführungsphase am Parkplatz an der Hinsbecker Jugendherberge zum Amandusbrunnen. Der Brunnen hat seinen Namen von dem ehemaligen Bischof, dem Heiligen Amandus von Maastricht, der hier mit dem Wasser dieses Brunnens um das Jahr 647 Heiden zu Christen getauft haben soll. Im Volksmund hieß er „et hellije Pöttche“. Das Wasser, dem einst heilende Wirkung zugeschrieben wurde und das jahrhundertelang den Abhang unterhalb des Brunnens herablief, ist versiegt und die einstige Quelle gibt es nicht mehr, so dass die Pilger, die auf ihrem Weg nach Kevelaer hier gerne ihre Flaschen auffüllten sich eine andere Möglichkeit suchen mussten. Man hat jedoch den Brunnen, dessen Boden noch bis in die 30-er Jahre des letzten Jahrhunderts immer mit Wasser gefüllt war, restauriert.

Seelandschaften mit dem Greenwheel Scooter entdecken
Seelandschaften mit dem Greenwheel Scooter entdecken

Du dunkelste Geschichte der Region entdecken.

Vom Amandusbrunnen aus geht es zur ehemaligen Richtstätte („Geer“) in unmittelbarer Nähe des Galgenberges. Schon die Germanen hielten Ihre Gerichte an bestimmten Plätzen im Freien ab. Auch beim Amt Krickenbeck wurde im Mittelalter über die Schurken im damaligen Herzogtum Geldern öffentlich Gericht gehalten. Die Richtstätte war ausgestattet mit Tribünen und Zelten, damit man genau über das Geschehen informiert war. Zum Tode Verurteilte wurden auf direktem Weg zum Galgenberg geführt, wo der Henker bereits auf sie wartete. Anschließend wurden der oder die Leichname zur „Geeste Kull“ (Geisterkuhle“) gebracht , wo sie in dem moorigen Gelände verbuddelt wurden. Diese war für viele Übeltäter die letzte Station ihres irdischen Daseins und sicher in damaliger Zeit ein schauriger Ort.

Alten Aufzeichnungen zur Folge sollen die letzten Verurteilten 7 Juden gewesen sein, die wegen Diebstahls gehenkt wurden nachdem zunächst sie in Schloss Krickenbeck in den 3 sog. Judenkellern in Eisen gelegt waren. Der Ort der Gerichtsbarkeit auf der weit sichtbaren Anhöhe war sicher mit Bedacht gewählt als Warnung für jedermann in der Umgebung, keine Gesetzesübertretungen zu verüben. Es gibt Vermutungen, dass die Geer bereits zu Amandus Zeiten genutzt wurde. An dieser Stelle soll nicht unerwähnt bleiben, dass die heutige Stadt Geldern nur einen Bruchteil des damaligen Herzogtums darstellt. Dies erstreckte sich von der Zuidersee (Ijsselmeer )bis Münster und südlich bis Erkelenz. Die Städte Nijmwegen und Venlo waren die Häfen des Herzogtums.

Mutige können danach den fast 30m hohen hölzernen Aussichtsturm „Taubenberg“ ersteigen von dem man bei klarem Wetter einen Ausblick über ganz Nettetal bis weit nach Holland und ins Ruhrgebiet hat. Dieser wurde in 2005 durch eine Stahlkonstruktion verstärkt.

Kinderleichtes Handling auf dem Greenwheel Scooter
Kinderleichtes Handling auf dem Greenwheel Scooter

Die Krickenbecker Seen immer ein Erlebnis!

Die Teilnehmer fahren durch die wunderschöne Landschaft der Hinsbecker Höhen hinunter zum Krickenbecker See und auf der Strasse, die zwischen Krickenbecker See und Poelvenn See führt am Schloss Krickenbeck vorbei. Die erste Burganlage mit dem Namen Krickenbeck stand an anderer Stelle etwa 2 km südlich an der Nette. Sie scheint allerdings bereits sehr früh zerstört worden zu sein, weil sie schon um das Jahr 1200 keinerlei Erwähnung mehr fand. Die Ursache hierfür scheinen nach mehreren Besitzerwechseln militärische Auseinandersetzungen gewesen zu sein. Es gibt heute eine Tafel an der Nette in der Nähe der Leuther Mühle, die auf eine ehemalige „Motte“ (wasserumflossene Burganlage) hinweist. Erster urkundlich erwähnter Besitzer war Heinrich Graf von Krickenbeck im Jahre 1104.

Mitte des 13. Jahrhunderts wurde die Burg an die heutige Stelle in der Niersniederung verlegt. Sie war Teil der Grafschaft Kleve. Die umgebenden Seen sind erst durch Austorfung im 15. Jahrhundert entstanden. Seine Blütezeit erlebte die Burg nach mehreren Besitzerwechseln ab 1623 unter Reichsgraf Johann Friedrich von Schaesberg, der Statthalter des Kurfürsten Jan Wellem am Düsseldorfer Hof war. Dessen Nachfolger baute sie zu einem Wasserschloss um. Im Jahre 1684 wurde das Schloss von den Franzosen geplündert. Durch die Einnahme musste die Vorburg 1605 komplett umgebaut werden. Anfang des 18. Jahrhunderts wurde das Schloss in ein barockes Herrenhaus umgebaut. Ein weiterer Umbau verwandelte die ehemalige Burg in ein neugotisches Schloss. 1902 brannte dieses aufgrund von Leichtsinn bei Anstreicherarbeiten vollkommen aus. Zwischen 1903 und 1904 entstand dann das Schloss im heutigen Neorainessance Stil. Bis jetzt diente es verschiedenen Zwecken.

Den historischen Ortskern von Leuth mit den Segway ähnlichen Scootern von Greenwheel entdecken.

Auf dieser Tour geht es nun ein gutes Stück durch waldiges Gelände an Pferdekoppeln vorbei zur Leuther Mühle an der Nette und in die Nähe der ehemaligen „Motte Krickenbeck“. Die Mühle bestand wahrscheinlich schon vor dem 16. Jahrhundert. Sie ist die einzige Mühle an der Nette, die noch ein intaktes Wasserrad und im Innern ein funktionierendes Mahlwerk besitzt. Bis 1961 wurde sie als Korn- und auch als Ölmühle betrieben. An der Mühle biegen wir ab, um zu dem vor uns liegenden Dorf Leuth zu kommen. Der dörfliche Charakter des Ortskerns hat sich seit der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahre 1251 kaum verändert. Daher sin die sog. Kircheninsel mit Kirche, Pfarrhaus, Neyenhof und altem Rathaus denkmalgeschützt. Der Friedhof um die Kirche wurde bis ins 19. Jahrhundert genutzt. Leuth war Jahrhunderte die südliche Grenze des Herzogtums Geldern. Zunächst regelten die Herren von Krickenbeck die Belange des Ortes und regulierten die Wasserwirtschaft an der Nette. Später waren es die Grafen von Schaesberg. Die Kirche , 1860/1861 auf den Fundamenten der alten Kirche aufgebaut, ist das imposanteste Gebäude von Leuth. Gegen über der Kirche gab es das Hotel zur Post mit einer Pferdestation. (ca. 1870).

Ein Rast am Strandrestaurant am „de Wittsee“?

Unser Weg führt uns weiter durch die Bruchlandschaft zum „de Wittsee“. Hier gibt es im Strandrestaurant die Möglichkeit einer Rast mit schöner Aussicht auf den See.. Der „de Wittsee“ ist mit einer Länge von 3,8km der größte der 11 Netteseen. Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich unterhalb ein Vogelschutzgebiet, das jedoch nur zu Fuß erreicht werden kann. Nach der entspannenden Erholung bei Kaffee und Kuchen oder anderen Erfrischungen geht es am Minigolfplatz vorbei zur alten Bahntrasse der Strecke Kaldenkirchen-Kempen. Diese wurde vor wenigen Jahren zur Fahrradstrecke ausgebaut und ist stark frequentiert. Wir umrunden den „de Wittsee“ bei herrlichen Ausblicken und biegen am Ende in Richtung Naturschutzhof ab. An baumbestandenen Weiden vorbei erreichen wir diesen nach kurzer Zeit. Hier lohnt es, von den Segway ähnlichen Scootern zu steigen und die Anlage zu besichtigen. Neben typischen Pflanzen und Tieren gibt es auf 2 Hektar viele Dinge zu besichtigen, die den ländlichen Raum prägen oder geprägt haben. Ein Cafe ist auch vorhanden. Nach dem alle Teilnehmer wieder bereit zur Weiterfahrt sind, wird der Ausgangspunkt an der Jugendherberge Hinsbeck angefahren. Hierzu nutzen wir den Weg durch den Wald mit seinen alten Bäumen.

Tour Information

Start / Ende:
Heide 1, 41334 Nettetal, Deutschland

Dauer:
7 Stunden

Preise:
Normalpreis: 69,00 € / Scooter

Leistungen: Die Verköstigung ist nicht im Preis der Scooter-Fahrt enthalten – Die angebotenen Programme frei wählbar.

Individuelle Greenwheel Gruppentouren

Der Betriebsausflug, eine Kundenveranstaltung oder eine private Feier stehen vor der Tür und Sie möchten Ihren Gästen ein einmaliges Erlebnis bescheren? Dann sollten Sie sich unsere Greenwheel Gruppentouren einmal näher anschauen. Greenwheel bietet individuelle Gruppentouren für Ihre Veranstaltung. Sie bestimmen den Ablauf der Tour und unsere professionellen Tour Guides übernehmen die Durchführung für Sie!

Übrigens: Sollten Sie eine herkömmliche Tour planen und keinen passenden Termin in unserem Kalender finden, können Sie natürlich ebenfalls eine Gruppentour buchen.

Ihre Gäste werden es lieben!

Geschäftszeiten

Mo – Fr 9 – 18 Uhr
Sa & So 9 – 13 Uhr

Rufen Sie uns an

+49 (0) 177 707 81 13

Schreiben Sie uns

info@greenwheel-scooter.de